Bundesverband der Bürgerbewegungen
   zur Bewahrung von Demokratie, Heimat und Menschenrechten e.V.


Muslimischen Angriff auf Meinungsfreiheit stoppen!



 
Muslimischen Angriff auf Meinungsfreiheit stoppen!

 

 
Der BDB fordert die deutschen Medien auf, dem Beispiel von WELT und Tageszeitung zu folgen und die in der dänischen Zeitung Jyllands Posten abgedruckten Karrikaturen des Religionsstifters Mohammed im Rahmen ihrer Dokumentationspflicht ebenfalls zu veröffentlichen.
 
Die Verteidigung der Presse- und Meinungsfreiheit als "Mutter aller Freiheiten" erfordert die Solidarität aller Medienschaffenden. Es muß in einem freiheitlichen Rechtsstaat erlaubt sein, auch in Form von Karikaturen Kritik an einer umstrttenen Persönlichkeit der Weltgeschichte zu üben. Sonst wird demnächst auch verboten sein, darauf hinzuweisen, daß Mohammed, dessen Leben allen Muslimen ein leuchtendes Vorbild ist, der einzige Stifter einer Weltreligion ist, der persönlich ein Massaker an unbewaffneten Zivilisten angeordnet hat, den Juden von Medina im Jahre 627 (laut der offiziellen Biographie "Das Leben des Propheten" von Ibn Isshaq).
 
Der BDB verurteilt daher auch die Unterwerfungsgesten des Deutschen Journalistenverbandes, dem es nicht ansteht, unter Hinweis auf Ziffer 10 des Presserkodex die Verantwortung der freien Presse de facto in eine Unterdrückung von deren Dokumentationspflicht umzudeuten.
 

Haftungsausschluss